22. Tag (19.8.): St. Maxim - Fréjus/St. Raphaël - Cannes - Antibes - Cagnes-sur-Mer - St. Laurent



Leider ist es bedeckt, so daß wir den Sonnenaufgang nicht sehen können. Die Fahrt an der Küste ist schön, wenn auch sehr belebt und dadurch etwas stressig. Ein eindrucksvoller Abschnitt ist der Corniche de l'Esterel mit den roten Felsen.
Gegen Mittag brauchen wir Schatten, da es sehr heiß ist und die Sonne ständig auf uns knallt. In einem Restaurant/Bar trinken wir einen Saft, wobei uns die am weitesten vom Meer entfernten Plätze zugewiesen werden und wir die 7€-Rechnung sofort bezahlen müssen (im Gegensatz zu den anderen Gästen).  Zu Mittag essen wir dann am Strand, ohne Schatten. Rainer geht schwimmen, was eine angenehme Abkühlung bedeutet.
Wir fahren die Promenade von Cannes entlang, alles ist sehr elegant und auf Reiche ausgerichtet. Viel besser gefällt uns Antibes mit seinen alten Gassen, wo wir in ein Straßenfest geraten.
Weiterhin ist die ganze Küste wie eine lange Stadt, die Strände sind voller Menschen und überall Hotels und Ferienhäuser.
Schließlich nähern wir uns dem Flughafen von Nizza und wollen einen Campingplatz suchen. Dazu fragen wir an der Touristeninformation von Cagnes-sur-Mer, doch der südöstlichste ist voll, so daß wir in den Nachbarort fahren, St-Laurent-du-Var, das an der Mündung des Var neben dem Flughafen liegt. Wegen der teuren Grundstücke am Meer liegen die Campingplätze der Côte d'Azur auf Hügeln im Landesinneren. Wir sind aber zufrieden, kochen, unterhalten uns mit einem holländischen Radfahrerpaar, das schon sechs Wochen unterwegs ist, und schlafen.

Tagesstrecke: 98,1 km
Fahrzeit: 6:15 h
Abfahrt / Ankunft: 6:30 / 18:30 Uhr
Übernachtung: Campingplatz "Magali" 17,50 €


weiter