18. Tag (15.8.): Gordes - Rousssillion - Bonnieux - Cadenet



Wir verlassen den Campingplatz früh und genießen die Abfahrt. An einer ruhigen Stelle mit weitem Blick über das Tal essen wir die Baguettes, die wir in Gordes gekauft haben. Wir beschließen, heute nicht weit zu fahren, da Jasmin noch nicht ganz fit ist. Die Provence ist sehr anspruchsvoll mit den vielen Steigungen und dem heißen Wetter (dafür aber auch wunderschöner Landschaft und ruhigen Straßen) und wir haben seit Strasbourg keinen Tag Pause mehr gemacht.
Wir bewundern Roussillion (siehe oben) mit den berühmten Ockerfelsen. Nach Bonnieux führt nach einer kurzen Abfahrt ein weiterer steiler Aufstieg (zur Hügelkette des Luberon). Oben machen wir eine lange Mittagspause.
Anschließend genießen wir die 7 km lange Abfahrt durch eine fantastische Landschaft, die geprägt ist von steil aufragenden Felsen und dichten Wäldern. In Cadenet angekommen, suchen wir den Campingplatz am Ufer der Durance auf. Es fängt an zu regnen und wir müssen unser Zelt umstellen, da wir es auf einer überschwemmungsgefährdeten Stelle aufgebaut haben. Der Campingplatz wird von einem Sicherheitsdienst bewacht, der mit finsterer Miene und abgerichteten Hunden patrouilliert. Wir sind eben in einem Gebiet, in dem es häufig zu Überfällen auf Touristen kommt. Der Campingplatz kostet fast unser ganzes Bargeld, dabei sind die Duschen versifft und voller Spinnen. Um außerhalb des Zeltes im Trocknen sitzen zu können, müssen wir je einen kleinen Becher Sangria trinken, denn der kostet nur 1 € und soviel haben wir gerade noch.

Tagesstrecke: 45,9 km
Fahrzeit: 3:37 h
Abfahrt / Ankunft: 8 / 15:30 Uhr
Übernachtung: Campingplatz "Valle de Durance" 23,35 €


weiter