16. Tag (13.8.): Cléon-d'Andran - Orange - Avignon



Als wir den Campingplatz verlassen, ist noch niemand zum Kassieren gekommen. Wir frühstücken auf einer Wiese und bewältigen anschließend die 4 km mit 6 % Steigung erstaunlich gut. Oben haben wir einen überwältigenden Ausblick und außer einer weiteren, kleinen Hügelkette lange Abfahrten vor uns.
Endlich haben wir es geschafft - Avignon liegt vor uns! Die letzte Woche hatten wir das Ziel, heute (Sonntag) hier anzukommen, um für die Provence und die Mittelmeerküste noch genügend Zeit zu haben.
Die Einfahrt nach Avignon erfolgt über eine Insel in der Rhône, auf der auch unser Campingplatz liegt. Über eine Brücke geht es direkt in die Altstadt. Nachdem wir das Zelt aufgebaut und uns ein wenig ausgeruht haben, gehen wir rüber.
Der Papstpalast mit seinen mächtigen Mauern dominiert das Stadtbild von außen (s.u.), auch wenn man ihn in den verwinkelten Gassen nicht sehen kann. Wir schlendern durch die Stadt und schauen einigen Straßenkünstlern zu. Wir besuchen noch die berühmte Brücke (Pont d'Avignon), die mitten im Fluß aufhört. Leider sind die Restaurants alle ziemlich teuer und wir entscheiden uns, in dem am Campingplatz zu essen, doch auch dieses ist teuer und die Auswahl an vegetarischem Essen beschränkt sich auf drei Gerichte, von denen eines ausverkauft ist. Wir essen uns am Baguette satt und gehen etwas enttäuscht schlafen.

Tagesstrecke: 95,7 km
Fahrzeit: 5:40 h
Abfahrt / Ankunft: 8 / 16 Uhr
Übernachtung: Campingplatz Avignon, 13 €


weiter