15. Tag (12.8.): Beaurepaire - Hauterives - Romans-sur-Isère - Cléon-d'Andran



Da es morgens regnet, verschieben wir den Aufbruch, bis es nur noch tröpfelt. Der Tag hält einige Steigungen für uns parat, dafür aber auch schöne und lange Abfahrten. Wir sehen erstmals die Ausläufer der Alpen zu unserer Linken erscheinen.
Nach 10 anstrengenden km erreichen wir Hauterives, wo wir uns den Palais Idéal anschauen wollen. Ein Landbriefträger hat dort über 30 Jahre lang allen möglichen Kram, den er auf seinem Weg gefunden hat, in fantasievoller Weise an sein Haus betoniert. Leider wurde darum eine hohe Mauer errichtet und nun kostet die Besichtigung 5 €; wir schauen uns die zahlreichen Türmchen auf Postkarten an.
Gegen Abend haben wir noch eine letzte Steigung zu meistern. Im Reiseführer wird diese Hügelkette als Vegetationsgrenze bezeichnet. Tatsächlich fällt uns auf, daß die Vegetation nun schon eher mediteran ist, auch wenn sich dieser Vegetationswechsel eher langsam vollzog. Wir fahren durch Pinienwälder, sehen erste Zypressen, das Gras ist verdörrt, auch die Dörfer wirken irgendwie südlicher.
Der Campingplatz ist sehr klein, es gibt nicht mal einen Empfang. Ein Holländer verrät uns, daß morgens jemand zum Kassieren kommt. Zu unserer Überraschung fängt es an zu stürmen, wir sichern unser Zelt mit zusätzlichen Heringen.

Tagesstrecke: 101 km
Fahrzeit: 6:07 h
Abfahrt / Ankunft: 10 / 20 Uhr


weiter